23. August 2016

Ich melde mich live aus Olofström

Nun bin ich schon seit 3 Tagen im Hause Giselsson. Ihr Haus grenzt an einem Bach und der grosse Garten wird von hohen Bäumen umschlossen. Es ist eines dieser süssen roten Schwedenhäuschen wie man es von Fotos kennt. Die Familie bemüht sich sehr, dass ich einen guten Start habe in Schweden und hilft mir wo sie kann. Sie ist jedoch bloss eine "Welcomefamily" für die nächsten Wochen, bis AFS eine Familie fürs ganze Jahr gefunden hat. Aber ich bleibe ziemlich sicher in Olofström wegen der Schule.
Heute habe ich bereits meinen ersten Schultag gemeistert und obwohl ich fast nichts verstanden habe, hat es mir gefallen. Es ist schön, wieder einen Alltagsrhytmus zu haben und es tut gut zu wissen, dass man etwas Sinnvolles mit seiner Zeit anfängt. In der Schule hat jeder seinen Spind, damit man nicht immer alle Bücher, die Jacke und den Rucksack herumschleppen muss. Ausserdem ist das Mittagessen für alle Schüler gratis und es ist ganz normal, dass alle in der Kantine essen. Ich muss mich am meisten daran gewöhnen, dass man die Lehrer mit dem Vornamen anspricht und duzt. Aber ich denke so ist der Kontakt mit ihnen viel angenehmer und vertrauter. All das müsste man in der Schweiz eigentlich auch einführen. Die Schüler in meiner Klasse NA15 sind nett, aber noch nicht so zugänglich. Aber es war ja zunächst nur der erste Tag, mal schauen, wie sich das entwickelt. Ich habe das Programm Naturwissenschaften gewählt mit viel Mathematik, Physik und Biologie.

Am Abend gehen wir oft an den See und heute waren wir sogar schwimmen. Zu meinem Erstaunen war das Wasser ungefähr 20°C warm und es war so ruhig und einfach wunderschön!




Hier in Schweden ist die Natur einfach atemberaubend und ich entdecke jeden Tag neue faszinierende Phänomene. Im Wald findet man Unmengen von Pilzen und Heidelbeeren. Natürlich musste ich auch die erste Pilzsuche meines Lebens dokumentieren!


Ich habe mich bereits jetzt schon richtig in dieses Land verliebt. Jag älskar sverige!

Kommentare:

  1. Das ist ja alles super spannend, was du erlebst! Was gibt es denn immer zum Essen? Fisch und Hackbälleli? Liebe Gruess Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem Fisch sollte man hier wirklich nicht unterschätzen ;) und alle Schüler trinken zum Mittagessen ein paar Gläser Milch!

      Löschen